Horizontal Directional Drilling (HDD) – Trassen auf dem Wasser

Baugrunderkundung für eine geplante Dükerung im HDD-Verfahren

Im Vorfeld einer Neckardükerung mittels des Horizontal Directional Drilling- (HDD-) Ver-fahrens waren detaillierte Erkundungen des Baugrundes, insbesondere auch im Bereich des Flusses erforderlich.

Die zu untersuchende Trasse wies eine Länge von 245 m auf, die geforderte Informations-tiefe betrug 15 m im gesamten Trassenverlauf.

Die Erkundungen wurden mittels einer Kombination geoelektrischer Widerstandstiefen-sondierungen auf dem Land und dem Wasser, Kernbohrungen als direkte Aufschlüsse sowie Rammsondierungen zur Ermittlung der Lagerungsdichte durchgeführt.

Als Ergebnis wurde ein geologischer Längsschnitt durch die untersuchte Trasse erstellt (siehe Abb.1). Die Sedimente weisen im wesentlichen Korngrößen der Sandfraktion auf. Allerdings treten einige Grobkieslinsen auf, die ein Scheitern einer HDD-Maßnahme verur-sachen könnten. Dementsprechend wurde eine Bohrtrasse unter weitgehender Umfah-rung größerer Kieslinsen vorgeschlagen.

Abb. 1: Geologischer Vertikalschnitt durch die untersuchte Trasse (nach quantitativer Interpretation der geoelektrischen Widerstandstiefensondierungen)